13.12.2016

Praxis-Workshop IFS am 31. Januar 2017 in Willich

Die Arbeitsgruppe „IFS“ im BOGK hat im April 2016 den „IFS-Leitfaden“ herausgegeben. Darin hat sie praxisnahe Empfehlungen zu zahlreichen Anforderungen im IFS 6 formuliert. Diese Empfehlungen will die Arbeitsgruppe im Praxis-Workshop IFS am Dienstag, den 31. Januar 2017 in Willich mit QS-Experten der obst-, gemüse- und kartoffel-verarbeitenden Industrie diskutieren.

Weiterhin auf dem Programm stehen aktuelle Themen wie der Umgang mit dem „Stand der Technik“ und die Frage des Nutzens von IFS-Zertifizierungen im Hinblick auf die amtliche Lebensmittelüberwachung. Zudem wird das Praxis-Workshop IFS vorab eingereichte Fragen der Teilnehmer aufgreifen.

Planung und Audits vor Ort

Seit Oktober 2016 müssen Unternehmen sich zwischen unangekündigten und angekündigten Audits entscheiden. Die Konsequenzen dieser Neuregelung und praktische Hilfestellung sind ein weiterer Schwerpunkt des Praxis-Workshops IFS. Dabei geht es vor allem um die folgenden Fragen:

  • Vor- und Nachteile unangekündigter IFS-Audits
  • Vereinbarkeit von IFS- und Kundenaudits
  • Besondere Anforderungen von Saisonbetrieben

Die Sicht eines Prüfers

Wesentlich für den Erfolg eines IFS-Audits ist selbstverständlich die Sicht des jeweiligen Auditors. Deshalb bietet das Praxis-Workshop IFS die einmalige Gelegenheit, diese Sicht kennenzulernen und die o. g. Fragen einmal außerhalb eines tatsächlichen Audits mit einem Prüfer zu diskutieren.

Entwicklung des IFS

Schließlich wird im Frühjahr 2017 die Arbeit an der IFS Version 7 beginnen. Wohin entwickelt sich der IFS 7? Welchen Einfluss hat die Branche auf diesen Prozess? Auch darauf will das Praxis-Workshop IFS Antworten geben.

Zielgruppe

Das Praxis-Workshop IFS richtet sich an Geschäftsführer, Fach- und Führungskräfte und Qualitätsmanagementbeauftragte, die jetzt und künftig Verantwortung für die Einführung, Umsetzung und Weiterentwicklung von Lebensmittelsicherheitssystemen tragen.

Praktische Hinweise

Das Praxis-Workshop IFS (einschl. Verpflegung) ist für BOGK-Mitgliedsunternehmen beitragsfrei.

Nichtmitglieder zahlen einen Kostenbeitrag in Höhe von € 450 (netto).
Anmeldeschluss ist Freitag, 13.01.2017.