09.02.2012

DGVM-Umfrage 2012: Was Verbände erwarten

Wir unterhalten seit 2008 in Brüssel ein eigenes Büro und haben uns seitdem insbesondere in Gesprächen mit Mitgliedern des Europäischen Parlaments in die Diskussionen zur Lebensmittelinformations-Verordnung eingebracht.

Die besondere Herausforderung in diesem Jahr wird sein, unsere Sachkunde auch gegenüber der EU-Kommission einzubringen; dies gilt sowohl für die Arbeits- als auch für die politische Ebene. Strategiegespräche sind hierzu bereits Ende des letzten Jahres geführt worden. Der Wandel ist im Prinzip vollzogen bzw. in vollem Gange. So haben wir Ende des letzten Jahres erstmals einen Wissenschaftlichen Beirat mit externen Persönlichkeiten gegründet, um in einem umfassenden Dialog mit den NGO zu treten. Ein wichtiger Schritt hierbei wird eine Podiumsdiskussion anlässlich unserer Jahrestagung im Mai diesen Jahres in Berlin zum Thema ?Hersteller sind die besten Verbraucherschützer? sein.

Ganz klar muss das Image unserer Produkte gegenüber dem Verbraucher nachhaltig verbessert werden, da verarbeitetes Obst, Gemüse und Kartoffeln sehr viel wertvoller und gesünder sind als die meisten Verbraucher denken. Auch hier haben wir Ende des letzten Jahres eine PR-Agentur beauftragt und auch Herrn Udo Pollmer mit ins Boot genommen; darüber hinaus stehen auch Gespräche mit Fernsehsendern an.