10.05.2019

BOGK-Branchentreff 2019: Klimawandel und Neuwahlen

Bonn, den 10.05.2019 – Der diesjährige Branchentreff des Bundesverbandes der obst-, gemüse- und kartoffelverarbeitenden Industrie e.V. (BOGK) stand im Münchener Platzl Hotel ganz im Zeichen der sich stark verändernden Wetterlage. Hierbei wurden die Auswirkungen und Handlungsoptionen für die Landwirtschaft und insbesondere für die Industrie von verschiedenen Seiten diskutiert. 

Moderator Hans-Jürgen Moritz konnte neben dem Verbandskommunikator des Jahres 2019, BLL- und BVE-Hauptgeschäftsführer Christoph Minhoff, noch weitere hochkarätige Diskussionsteilnehmer begrüßen. Neben dem BOGK-Vorsitzenden Konrad Linkenheil waren Guido Halbig (Deutscher Wetterdienst), Prof. Dr. Jörg Michael Greef (JKI) und Stephan Becker-Sonnenschein von BESO & Partner die Referenten vor rund 100 geladenen Gästen und Verbandsmitgliedern aus ganz Deutschland.

Nach über zweistündiger Diskussion stand fest: Um die Wetterextreme in den nächsten Jahren meistern zu können, benötigt die Industrie neue staatliche Rahmenbedingungen. Die Lasten müssen hierbei auf die gesamte Lebensmittelkette verteilt werden. 

Michael Mayntz einstimmig gewählt

In der abschließenden Mitgliederversammlung wählten die Mitglieder Michael Mayntz (Göbber GmbH, Eystrup) einstimmig zum neuen Verbandsvorsitzenden. Der noch amtierende Vorsitzende des europäischen Branchenverbandes PROFEL wird nach einer Übergangszeit im kommenden Jahr endgültig die Aufgabe des bisherigen Vorsitzenden Konrad Linkenheil (Spreewaldhof, Golßen) übernehmen. Linkenheil steht dem Verband seit nunmehr 15 Jahren vor. In seine sehr erfolgreiche Zeit fällt u. a. die Eröffnung des BOGK-Büros in Brüssel im Jahre 2008. Bei der Jahrestagung 2020 in Essen heißt es für ihn dann endgültig Abschied nehmen, wenngleich er dem Verband auch weiterhin als Vorstandsmitglied erhalten bleiben wird.

Als stellvertretende Vorsitzende wurden ebenfalls einstimmig Claudia Niemann (STUTE Nahrungsmittelwerke), Michael Durach (Develey), Ernst-Rainer Schnetkamp (Schne-frost) und Willi Stollenwerk (Stollenwerk oHG) gewählt.